Perl-Programmierung für Linguisten

Dieser Kurs soll Studierenden der Sprachwissenschaft Grundlagen der Programmierung mit der Skriptsprache Perl vermitteln. Die Anwendungsbeispiele sind aus dem Bereich der Linguistik gewählt, z.B. Textmanipulation, Korpusarbeit, Frequenzlisten, etc.. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.

Organisatorisches

Termin: Freitags 10:00–12:00, Raum C701
Mangels Teilnehmern fällt der Kurs ab einschließlich Freitag den 6.8. leider weg!

Literatur

Ein ganz brauchbares Einsteigerbuch, wenn auch mit kleinen Schwächen, ist "Mit Perl programmieren lernen" von Eidenberger und Michlmayr. Es fängt quasi bei null an und erklärt die Entwicklung eines Algorithmus und seine Umsetzung in Perl an einfachen Beispielen. Gelegentlich sind die Beispiele etwas verwirrend oder inkonsistent.

Joachim Zieglers "Programmieren lernen mit Perl" legt mehr Wert auf solide Grundlagen und erklärt zunächst ausführlich diverse informatische Begriffe wie Binärcode, Grundlagen der Mikroprozessorarchitektur, Maschinenprogramme etc. Der eigentliche Perl-Teil wird dadurch notwendigerweise etwas komprimierter, aber bei gewissen Vorkenntnissen (wie sie nach GDI-1 vorhanden sein sollten) nicht unbedingt schwerer verständlich. Viel Platz wird den Übungsaufgaben und ihren ausführlichen und kommentierten Lösungen eingeräumt. Laut Amazon-Review ist dieses Buch Pflichtektüre an der Duisburger Computerlinguistik, und meiner Meinung nach auch zu Recht. Die ersten drei Kapitel gibt es auf der Webseite zum Buch kostenlos zum herunterladen als PDF.

Das „Camel Book“ von O'Reilly ist der Klassiker der Perl-Einführungen und immer wieder nützliches Nachschlagewerk auch für fortgeschrittene Programmierer. Es ist in der CL-Bibliothek (Sig. CL wa5.2) zu haben.
Für (deutlich) über diesen Kurs hinausgehende Themen gibt es Sriram Srninivasans Advanced Perl Programming sowie eine Reihe weiterer Bücher, die auf o.a. Seiten verlinkt sind.

Speziell auf die Bedürfnisse von Linguisten eingehend, aber nicht ganz so intuitiv verständlich wie das Vorwort verspricht: Programming for Linguists: Perl for Language Researchers von Michael Hammond. In der Computerlinguistik-Bibliothek zu haben (Signatur CL ha 45.1) – vielleicht einfach mal reinschauen.

Unterlagen

Hier gibt es zunächst einmal die aktuellen Folien.

Wem die Manpages oder perldoc-Ausgabe wegen des Formats nicht zusagen, der wird vielleicht glücklicher mit Perldoc im HTML-Format (bei der Windows-Version ActiveState Perl ist ohnehin sowas ähnliches dabei). Wen auch die Tatsache stört, dass die Doku auf Englisch ist, der sollte sich zwar tunlichst daran gewöhnen, aber für eine etwas sanftere Gewöhnung sind hier noch die deutschen Übersetzungen diverser Dokus.


Letzte Änderung: 08-Jun-2007, 13:55

You are not supposed to see this—arachnoids only: nude metal goth porn tits video i phone thai hentai gangbang girls i touch lolita emo slutsparis ghettoschlampen arschgeficktgay geigh salope enculée pédé